Ein Filmprojekt von Jürg Neuenschwander und Therese Stutz Steiger

Betroffene Menschen erzählen von ihren Schicksalsschlägen und wie sie damit umgehen, vom behindert sein und vom behindert werden. Eine eindrückliche und feinfühlige Dokumentation, die Mut macht und ganz nebenbei aufklärt.

Auch wenn man vielen Menschen nichts ansieht, werden sie durch unsere Gesellschaft, der Wirtschaft, Ämtern und Versicherungen massiv eingeschränkt, exkludiert und behindert.

Der Verein GLEICH UND ANDERS hat Sitz in 6020 Emmenbrücke, Kapfweid 16.

Mich als Protagonisten könnt Ihr per

E-Mail erreichen

Der neue Film von Jürg Neuenschwander («Kräuter & Kräfte», «Begegnungen auf der Milchstrasse», «The Chinese Recipe») in Zusammenarbeit mit Therese Stutz Steiger

Die Zahl der Menschen, die am Arbeitsplatz mit psychischen Schwierigkeiten kämpfen, steigt rasant. Im Film GLEICH UND ANDERS geben Betroffene direkten Einblick in die Herausforderungen, denen sie sich bei der Arbeit und am Arbeitsplatz stellen müssen: Sie äussern sich sehr persönlich und authentisch zu ihren Erfahrungen mit Arbeitgebern, Sozialversicherungen, Ärzten und Sozialinstitutionen. Wir begegnen Menschen, die trotz vielen Ausgrenzungen und Widerständen ihr Leben in die eigenen Hände nehmen. Sei dies, dass sie eine eigene Firma gründen oder einen neuen Job finden, eine Weiterbildung in Angriff nehmen oder ganz einfach zusammen mit der neuen Liebe das Glück in einer gemeinsam erworbenen Eigentumswohnung finden. Bei aller Zuversicht erleben wir auch, dass Vieles nie mehr so wird wie vor dem Zusammenbruch, dass ein beruflicher, finanzieller oder sozialer Abstieg manchmal akzeptiert werden muss. Dank der Sicht von Angehörigen und Arbeitgebenden entstehen differenzierte, berührende Bilder aus dem Leben von Menschen mit psychischen Erkrankungen.